Matratzen Topper waschen & pflegen

Der Begriff Topper stammt aus dem Englischen. Darin steckt das Wort "top", was "Oberteil" bedeutet. Bei einem Boxspringbett stellt der Topper den obersten Teil dar. Er wird einfach auf die Matratze aufgelegt und hat meist eine Höhe zwischen vier und zehn Zentimetern. Ein Topper verbessert nicht nur die Liegeeigenschaften, sondern erhöht auch deutlich die Lebensdauer der Matratze. Er verhindert, dass Schmutz und Flüssigkeiten wie Schweiß an die Matratze gelangen. Milben können sich bei Betten mit Topper schwerer in der Matratze einnisten. Ein Topper sollte regelmäßig gewendet werden, um die Abnutzungserscheinunngen gleichmäßig auf die Liegefläche zu verteilen. Daneben muss von Zeit zu Zeit eine Reinigung aus hygienischen Gründen erfolgen oder wenn einmal etwas daneben gegangen ist und der Topper Flecke abbekommen hat.

Den Topper in der Waschmaschine reinigen?

Der Topper besteht aus einem abnehmbaren Bezug, der mit einem Schaumkern gefüllt ist. Viele Matratzentopper dürfen in die Waschmaschine gegeben werden. Das betrifft allerdings nur den Bezug und nicht den Schaumkern. Nachdem der Schaumkern vom Bezug getrennt wurde, ist eine Wäsche des Stoffes meist bei 60 Grad in der Maschine möglich. Dabei werden Bakterien zuverlässig abgetötet. Ist der Baumwollanteil des Bezuges gering, kann der Topper nur bei maximal 30 Grad in die Maschine gegeben werden. Vor dem Waschen muss daher ein Blick auf das Pflegeetikett geworfen werden. Wird der Bezug zu heiß gewaschen, läuft er ein und passt nicht mehr über den Schaumkern. Wichtig ist eine ausreichende Größe der Trommel. In kleinen Waschmaschinen reibt der Stoff zu sehr aneinander, was das Material beschädigt. Wer unsicher ist, sollte daher den Bezug in einen Waschsalon bringen. Ein Voll- oder Buntwaschmittel reicht für eine gründliche Reinigung aus, Weichspüler ist in der Regel nicht notwendig. Während die Maschine läuft und der Bezug trocknet, kann der Schaumkern auf dem Balkon oder im Garten auslüften. Auch im Winter, denn bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sterben sogar Milben ab. Nach dem Waschvorgang wird der Bezug aus der Maschine genommen und an den Enden glatt gezogen. Wenn er hängend auf der Wäscheleine trocknet, bleibt die Form am besten erhalten. Einige Bezüge können in den Trockner gegeben werden. Auch hier hilft ein Blick auf das Pflegeetikett. Im Zweifelsfall ist das Trocknen an der Luft vorzuziehen. Der Bezug muss vollständig trocken sein, bevor er wieder mit dem Schaumkern gefüllt wird. Sonst kann es zu Schimmelbildung kommen. Es ist ausreichend, den Bezug zweimal im Jahr zu waschen.

Hartnäckige Flecken auf dem Topper entfernen

Beim Frühstück im Bett ist ein Kaffeefleck auf dem Topper gelandet oder heiße Sommertage haben unschöne Schweißflecke hinterlassen? Bei einigen Flecken ist es notwendig, den Bezug vor dem Waschen vorzubehandeln, da die Maschine nicht alles zuverlässig entfernt. Mit den richtigen Hilfsmitteln kann das ein oder andere Malheur auch zwischendurch leicht entfernt werden.

Kaffeeflecken vom Topper entfernen

Ist die Tasse umgekippt, kann ein frischer Kaffeefleck zunächst mit lauwarmem Wasser ausgewaschen werden. Danach wird der Topper mit Zitronensaft behandelt. Der Fleck wird mit dem Saft beträufelt und anschließend trocknen gelassen. Danach kann mit in warmem Wasser aufgelöstem Flüssigwaschmittel der Fleck ausgewaschen werden. Ist keine Zitrone zur Hand, leistet im Notfall auch nur die Waschmittellösung gute Dienste.

Urin-Flecken aus dem Topper entfernen

Manchmal war die Babywindel nicht ganz dicht oder die Katze hat ihre Visitenkarte im Bett hinterlassen. Noch vorhandener Urin wird zunächst mit einem Papiertuch vom Topper aufgesaugt. Anschließend wird der Fleck mit reichlich Zitronensaft beträufelt. Alternativ kann weißer Essig benutzt werden. Da dieser einen sehr starken Geruch hat, empfiehlt es sich, den Topper über Tag während des Trocknens draußen auszulüften. Eingetrocknete Urinflecken hinterlassen unschöne Ränder, die entweder mit einem Messer abgeschabt oder einer Bürste entfernt werden. Danach kann die Stelle noch einmal mit einer Waschmittellösung behandelt werden. Nach einer Einwirkzeit von einer halben Stunde wird alles mit klarem Wasser abgerieben. Gerade bei streng riechendem Urin von Katzen oder Hunden empfiehlt es sich, diesen Vorgang mehrmals zu wiederholen. Am Ende wird etwas Desinfektionsmittel aufgetragen und die Stelle mit einem Mikrofasertuch trocken gerieben.


Blutflecken aus dem Topper entfernen
Bei Blutflecken muss sofort reagiert werden, da sie nur sehr schwer vom Topper zu entfernen sind. Das liegt an dem im Blut enthaltenen Eisenoxid, das hartnäckig an Textilfasern haften bleibt und nicht wasserlöslich ist. Zwar ist es nicht verkehrt, den Fleck direkt mit kaltem Wasser auszuwaschen, doch bleiben nach dem Trocknen meist Verfärbungen oder Ränder. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, die bei der Beseitigung von Blutflecken helfen. Nachdem der Fleck mit kaltem Wasser behandelt wurde, wird er dick mit Backpulver bestreut. Das Pulver saugt in rund 20 Minuten das Blut auf. Danach wird es mit kaltem Wasser abgewaschen. Alternativ kann versucht werden, den Blutfleck mit Gallseife abzureiben oder es wird eine Lauge mit Soda verwendet. Ist der Fleck noch sehr frisch, kann Feinwaschmittel Erste Hilfe leisten. Sind die Flecken sehr hartnäckig, wird die Behandlung einige Male wiederholt. Am Ende wird Desinfektionsmittel aufgesprüht, die Stelle mit einem Tuch abgerieben und der Topper an der Luft trocknen gelassen.


Rotwein-Flecken aus dem Topper entfernen
Sind die Rotweinflecken frisch, wird sofort Mineralwasser darauf gegeben und allesmit einem Tuch ausgerieben. Danach wird Salz auf die Stelle gestreut, das den restlichen Rotwein aufsaugt. Nach einer Wartezeit lässt sich der Rest der Rotweinflecken abbürsten.


Schweißflecken aus dem Topper entfernen
Um Schweiß zu entfernen wird der Topper abgenommen und über Nacht in einer Lauge aus Wasser und Natron oder alternativ Waschsoda beziehungsweise Backpulver eingeweicht. Sind die Flecken nur an einer Stelle, kann der Topper mit Gallseife behandelt werden. Schnell Schweißflecken aus dem Topper entfernt eine Mischung aus Essig und Wasser, die im Verhältnis 1:1 verdünnt und direkt auf die Stelle gesprüht wird. Danach wird die Mischung mit einer Bürste eingearbeitet und muss eine Viertelstunde einwirken. Zum Abschluss kann der Topper mit klarem Wasser abgewaschen werden. Ebenfalls bewährt bei Schweißflecken auf dem Topper hat sich, einen Brei aus Backpulver und Wasser auf die betroffene Partie aufzutragen. Kommt es häufig zu Schweißflecken auf den Topper, sollte über einen Wechsel nachgedacht werden. Möglicherweise ist das Material zu wenig atmungsaktiv.


Erbrochenes vom Topper entfernen
Hat sich ein Kind oder ein Haustier ins Bett übergeben, entstehen nicht nur Flecke, sondern auch ein übler Geruch. Ist die Flüssigkeit grob entfernt, kann der Rest mit Salz oder Mehl gebunden werden, in das ein Spritzer Zitronensaft gegeben wird. Ist nur der Bezug betroffen, wird der anschließend einfach in der Maschine gewaschen. Ansonsten muss die Füllung vorsichtig mit warmem Wasser und Gallseife behandelt werden. Am Ende wird der Fleck mit Essiglösung eingerieben, die desinfizierend wirkt und ebenfalls den Geruch neutralisiert.


Sperma vom Topper entfernen
Sperma gerinnt aufgrund der enthaltenen Eiweiße ab einer Temperatur von 40 Grad Celsius, weshalb Flecken auf dem Topper nur mit kaltem Wasser entfernt werden. Hierzu wird einfach etwas Spülmittel, Waschmittel oder notfalls Duschgel in maximal lauwarmes Wasser gegeben und die Flecken mit einem Schwamm bearbeitet. Sind die Spermaflecken auf dem Topper verschwunden, wird noch einmal mit kaltem Wasser nachgerieben und alles trocknen gelassen. Achtung: Kommt ein Topper mit Spermaflecken in die Waschmaschine, muss der Kaltwaschgang verwendet werden!

Schimmel vom Topper entfernen
Taucht ein Schimmelfleck auf dem Topper auf, wird auf die betroffene Stelle Zitronensaft geträufelt und anschließend Salz darauf gegeben. Der Topper muss danach dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Bei starken Stockflecken auf dem Topper sollte dringend über eine Neuanschaffung nachgedacht werden, da von Schimmel eine erhebliche Gesundheitsgefährdung ausgeht. Wer jede Nacht Schimmel beim Schlafen ausgesetzt ist, hat ein deutlich höheres Risiko, an Allergien oder Atemwegserkrankungen wie Asthma zu leiden.

Was tun bei Milbenbefall?
Über eine Million Milben können sich im Laufe der Monate in einem Topper und der darunter liegenden Matratze ansiedeln. Das kann zu Allergien führen, weshalb Topper wie Matratze regelmäßig gereinigt werden müssen. Das geht am besten mit einem Dampfreiniger, der die Milben selbst sowie deren abgestorbene Hautschuppen und Kot zuverlässig vom Topper entfernt. Für die Matratze reicht das nicht aus, bei empfindliche Menschen und Allergikern kann im Fachhandel ein entsprechender Milbensauger ausgeliehen werden.

Milben mögen ebenso wie viele Bakterien und Keime keine frische Luft. Zweimal im Jahr sollte daher der Topper ausgelüftet werden. Am besten wird er aufrecht vor das geöffnete Fenster oder auf den Balkon gestellt. Vor dem Beziehen muss darauf geachtet werden, dass keine Feuchtigkeit vorhanden ist, da es sonst zu Stockflecken kommen kann. Tipp: Den Topper vor dem Beziehen etwas im Zimmer aufwärmen lassen. Das Schlafzimmer muss regelmäßig gelüftet werden, um lange Freude an einem Topper zu haben. Als ideal hat sich eine Raumtemperatur von 16 bis 20 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von um die 50 % herausgestellt. Wird der Topper bei jedem Neubezug des Bettes gewendet, kann die Luft nicht nur besser zirkulieren, sondern es bilden sich auch keine Kuhlen. Es empfiehlt sich, täglich die Bettdecke und eventuelle Zierkissen vom Topper zu entfernen, damit eine gute Belüftung möglich ist. Spannbettlaken eignen sich für einen Topper besser als die klassischen Betttücher, weil nichts verrutscht und der Stoff geschont bleibt. Bei guter Pflege beträgt die Lebensdauer eines Toppers etwa sieben Jahre. Danach sollte er genau wie die Matratze ausgewechselt werden.